Quecksilber:

Eines der gefährlichsten Umweltgifte

(kann Blut/Hirn- und Plazentaschranke durchdringen)
Quecksilber gelangt noch immer in großen Mengen in die Luft, Böden und Grundwasser´. Kommt aber auch in unserer Nahrung vor.
Nicht umsonst sind unsere heutigen Energiesparlampen durch das enthaltene Quecksilber in Verruf geraten.
Schon kleinste Mengen können zu schweren Schädigungen der Nerven führen.

Aufnahme z.B. über Nahrungsmittel wie große Fische, Austern und Muscheln aus verseuchten Gewässern, Getreide, Kartoffeln, Pilze, Pestizide und Fungizide, Industrieabfall, Amalgamfüllungen, beruflichen Kontakt…

Mögliche Folgen: schweren neurologischen Schäden, geistiger Behinderungen, Hormonstörungen, chronische Infekte der oberen Luftwege